BIOMIN erhält die Zusage der EU-Zulassung für Mycofix® im Geflügelfutter

Biomin® BBSH 797 and FUMzyme®

Die positiven Stimmen für FUMzyme® und Biomin® BBSH 797 folgen einer Reihe von positiven wissenschaftlichen Gutachten über die Sicherheit und Wirksamkeit beider BIOMIN Produktbestandteile durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

„Geflügelproduzenten in Europa haben nun Zugang zu der technologisch fortschrittlichsten Lösung gegen Mykotoxine", erklärt Ursula Hofstetter, Leiterin des BIOMIN Kompetenzzentrums für Mykotoxine.

Absoluter Schutz

Mycofix® basiert auf drei Wirkmechanismen: Biotransformation, Adsorption und Bioprotektion. Dadurch wird ein breiter Schutz gegen Mykotoxine gewährleistet. In zahlreichen Fütterungsversuchen wurde nachgewiesen, dass Mycofix® Mykotoxine im Magen-Darm-Trakt von Geflügel abbauen bzw. immobilisieren kann.

„Mycofix® beruht auf jahrzehntelanger, wissenschaftlicher Forschung zur Mykotoxindeaktivierung. Es kombiniert die innovativsten Strategien zur Reduktion von Mykotoxinbelastungen“, so Ursula Hofstetter. "Mycofix® ist sicher und effektiv – das ist wissenschaftlich bewiesen. Außerdem ist Mycofix® das einzige Produkt mit drei EU-Zulassungen mit dem rechtlich zulässigen Claim für die Bindung oder Deaktivierung von Mykotoxinen“, fügt Hofstetter hinzu. Bereits im Jahr 2013 hatte Mycofix® Secure die EU-Zulassung für Schweine, Geflügel und Wiederkäuer erhalten.

Gefahr durch Fumonisine

Fumonisine sind Mykotoxine, die die Gesundheit und Leistung von Geflügel beeinträchtigen. Jüngste Erkenntnisse zeigen, dass bereits die Aufnahme von Fumonisinen in Mengen unterhalb des von der EU empfohlenen Orientierungswertes von 20 ppm unerwünschte Entzündungsreaktionen bei Masthähnchen verursachen kann. Ähnliche Konzentrationen von Fumonisinen führen zu einem erhöhten Risiko für Kokzidiose und nekrotischer Enteritis bei Masthähnchen.

Über FUMzyme®

FUMzyme® ist das erste von der EU zugelassene, aufbereitete Enzym zur spezifischen und irreversiblen Umwandlung von Fumonisinen in nicht-toxische Metabolite. Im Jahr 2014 erfolgte die erste EU-Zulassung für Schweine.

Gefahr durch Trichothecene

Trichothecene, wie z.B. Deoxynivalenol, können zahlreiche Auswirkungen auf die Tiergesundheit und - leistung haben: verminderte Futteraufnahme, geringere Gewichtszunahmen, Beeinträchtigung der Eiproduktion und - schalenqualität, Futterverweigerung, inhomogene Bestände, Durchfall, verminderte Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelt- und mikrobiellen Stressoren, erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten und Läsionen im Muskelmagen.

Über Biomin® BBSH 797

Biomin® BBSH 797 ist der erste EU-zugelassene Mikroorganismus, der die Trichothecene in unschädliche Metaboliten umwandelt. 2013 wurde Biomin® BBSH 797 für Schweine in der EU zugelassen. Mycofix® wird auf dem Europäischen Symposium für Geflügelernährung in Spanien vom 8. bis 11. Mai vorgestellt, bei dem BIOMIN als Diamantsponsor auftritt.