Zum Inhalt
Zur Hauptnavigation

Biomin® Organo SP

Der Spurenelementergänzer für vitale Rinder

Biomin® Organo SP enthält pansenstabile, hochverfügbare Spurenelemente zur Unterstützung des Stoffwechsels der Rinder in Stressphasen.

Wirkungsweise

  • Zink hat die Aufgabe die Haut zu schützen. Ein Mangel führt zu Haut- und Klauenschäden, Euterproblemen und schlechter Samenqualität bei männlichen Zuchttieren.
  • Mangan ist für den Aufbau des Blutfarbstoffes Hämoglobin und die Entwicklung der Knochen, sowie für Stoffwechsel und Fruchtbarkeit wichtig. Bei Mangel treten unregelmäßige Brunst, schlechte Befruchtung, Abortus und Skelettstörungen auf. 
  • Kupfer hat einen wesentlichen Einfluss auf die Geschlechtsfunktion. Bei Mangelsituationen kommt es zu schlechter Fresslust, Kümmern, Anämie, blasser Haut, Gewichtsabnahme, Durchfällen und Fruchtbarkeitsstörungen. 
  • Biotin sorgt für den Zusammenhalt der Hornzellen und für eine hohe Klauengesundheit. 
  • Biomin® AOC (Anti-Oxidativer-Complex) enthält natürliche Antioxidantien, die den oxidativen Stress minimieren und die Abwehrbereitschaft der Tiere unterstützen. 
  • Rumitrace® inside: Durch einen Pansenschutz (verkapseltes Selen und Selenhefe) wird mehr Selen in den Körper aufgenommen, wo es für wichtige Funktionen benötigt wird (z.B. Immunsystem, Fruchtbarkeit).

Anwendung & Dosierung

Biomin®  Organo SP dient zur Absicherung der Spurenelementversorgung bei Rindern und wird zur Unerstützung der Klauengesundheit, Eutergesundheit und Fruchtbarkeit eingesetzt.

50 g je Tier und Tag

5 Wochen vor dem Abkalben bis zur erneuten Trächtigkeit, solange die Kuh in Hochleistung ist und bei allen anderen Situationen, in denen die Gefahr eines Spurenelementmangels besteht.

Verpackung: 15 kg Sack

Eutergesundheit

In einer Studie an 306 Holstein Kühen wurde der Effekt von unterschiedlichen Spurenelementquellen auf die Eutergesundheit untersucht. Die Versuchsdauer erstreckte sich 21 Tage vor der Abkalbung bis 250 Tage nach der Abkalbung. Beim Einsatz von organisch gebundenen Spurenelementen stellte sich eine Reduktion des somatischen Zellgehaltes in der Milch ein.

➤ Reduzierung des somatischen Milchzellgehaltes

Lahmheit

In einem Versuch wurden jeweils 150 Holstein Kühe mit anorganischen Spurenelementen (Sulfaten) und mit organisch gebundenen Spurenelementen (Kupfer-, Zink-, Manganchelate) versorgt. Der Versuchszeitraum erstreckte sich 21 Tage vor der Abkalbung bis 250 Tage nach der Abkalbung. Der Einsatz von organisch gebundenen Spurenelementen verringerte das Auftreten von Klauenkrankheiten 75 Tage nach der Abkalbung signifikant, 250 Tage nach der Abkalbung war ebenso eine deutlich geringe Kuhanzahl mit Klauenkrankheiten in der Versuchsgruppe.

➤ Weniger Lahmheiten
Einfluss unterschiedlicher Spurenelementquellen auf den somatischen Milchzellgehalt
Einfluss unterschiedlicher Spurenelementquellen auf den somatischen Milchzellgehalt
Quelle: DeFrain et al., 2009. Professional Animal Scientist 25:709-715
Einfluss von unterschiedlichen Spurenelementquellen auf Lahmheit bei Kühen
Einfluss von unterschiedlichen Spurenelementquellen auf Lahmheit bei Kühen
Quelle: Ballantine et al., 2002. Professional Animal Scientist 18:211-218

Artikel zum Thema

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Lösungen?

Ihr BIOMIN-Fachberater berät Sie gerne!