Zum Inhalt
Zur Hauptnavigation
Photo: Fotolia

NURIstart Kabo

Fressen und verdauen lernen

Die NURIstart Kabo Mineralergänzer für Kälberstartermischungen liefern Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und eine Auswahl von BIOMIN Insides zur Unterstützung von Wachstum und Leistung.

Enthält die folgenden BIOMIN Insides:

Digestarom® - Better digestion for better feed efficiency

Digestarom® Bos ist ein phytogener Futtermittelzusatzstoff, der speziell für die Rinder- und Kälberzucht entwickelt wurde. Er erhöht die Futteraufnahme, reduziert den Darmstress und wirkt sich daher positiv auf das Wachstum der Kälber aus.

Levabon® Rumen E - The leverage in nutrient release

Levabon® Rumen E ist eine autolysierte Hefe, die nach einem geschützten Verfahren für eine erhöhte präbiotische Wirkung hergestellt wird. Dies steigert die Pansenaktivität, indem es die nützlichen Pansenbakterien vermehrt, den pH-Wert stabilisiert und die Futterverdauung verbessert, was zu einer höheren Produktivität der Tiere führt.

Mycofix® - The solution for mycotoxin risk management

Mycofix® kombiniert drei Strategien zur Inaktivierung von Myko- und Endotoxinen. Es ist die wissenschaftlich fortschrittlichste Produktlösung auf dem Gebiet des Mykotoxin-Risiko-Managements.

AOC liefert natürliche Antioxidantien. Diese reduzieren den oxidativen Stress und unterstützen die Widerstandskraft des Tieres.

Organo SP sind hochverfügbare Spurenelemente. Sie verhindern bei Hochleistungskälbern die Entstehung von Mangelerscheinungen, die durch antinutritive Faktoren verursacht werden.

Lösungskonzepte für jede Herausforderung

Fragen Sie Ihren BIOMIN-Fachberater nach dem für Sie maßgeschneiderten Lösungskonzept oder kontaktieren Sie uns.

Fütterungsplan für Kälber

Zusätzlich zur Versorgung mit Kolostrum ist eine optimale Planung der Milchphase unverzichtbar für die Gesundheit der Kälber und für hohe tägliche Gewichtszunahmen. Deshalb empfehlen wir den Einsatz von NURImilk Top 50 % PUR. Während der Absetzphase können Sie zu NURImilk Top 30 % PUR wechseln. Bis zum endgültigen Absetzen werden die Milchmengen kontinuierlich reduziert.