Aktuelle BIOMIN Mykotoxin Umfrage zeigt ein hohes Risiko für Viehbestände weltweit

"Das Risiko ist in vielen Regionen sicher erhöht", erklärte Dr. Timothy Jenkins, Product Manager des Mykotoxin Risiko Management bei BIOMIN.

Weltweit lag das durchschnittliche Risiko bei 62%, was bedeutet, dass fast zwei Drittel der Proben mindestens ein Mykotoxin über dem Schwellenwerten hatten. Auf regionaler Ebene reichten die Risiken von einem Tiefstand von 46% im Nahen Osten bis zu einem Höchststand von 80% in Asien.

"Die Risikoebenen spiegeln die Wahrscheinlichkeit wider, dass die Hersteller bei ihren Operationen mit der Kontamination von Mykotoxinen konfrontiert werden. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Produzenten bei der Überwachung von Rohstoffen und Futtermittel hinsichtlich der Mykotoxin-Kontamination extrem wachsam sein sollten und die Umsetzung eines robusten Mykotoxin-Risikomanagement-Programmes erwägen sollten", erklärte Dr. Jenkins.

Die wichtigsten regionalen Trends

  • Fumonisin stieg in nordamerikanischem Mais an
  • Erhöhte DON-Werte in der europäischen Getreideernte
  • Asien mit einem erhöhten Risiko für Mykotoxine insgesamt
  • Die Risikostufe in Südamerika stieg in der letzten Hälfte des Jahres 2016 deutlich an

Mehrfache Mykotoxin-Präsenz

Etwa zwei Drittel der Proben enthielten zwei oder mehr Mykotoxine. Mehrfache Mykotoxin-Kontamination von Futter stellt zusätzliche Probleme dar, da bestimmte Kombinationen von Mykotoxinen bekanntermaßen synergistische Effekte haben, die die negativen Folgen für Tiere verschlimmern.

"Meistens umfasst die Futtermittelkontamination mehrere Mykotoxine, obwohl die spezifischen Arten von Mykotoxinen und Konzentrationen aufgrund von Klima, saisonale Verschiebungen, Wettermuster, etc. schwanken", sagte Dr. Jenkins. "Für die Produzenten unterstreicht dies die Wichtigkeit ein breites Spektrum an Mykotoxin-Lösungen zu wählen, um eine Vielzahl von Mykotoxinen behandeln zu können", fügte er hinzu.

Über die Umfrage

Die jährliche BIOMIN Mycotoxin-Umfrage stellt die am längsten laufende und umfassendste Umfrage ihrer Art dar, wobei fortgeschrittene analytische Werkzeuge an mehr als 15000 Proben aus 81 Ländern weltweit verwendet wurden. Die Umfrageergebnisse liefern Einblicke in die Inzidenz der sechs Hauptmykotoxine der Agrarrohstoffe, die für Viehfutter verwendet werden. Über 60000 Analysen wurden durchgeführt, um das Vorhandensein und das potenzielle Risiko für die Tierproduktion zu identifizieren.

zum kompletten Bericht [EN]