Management der Darmgesundheit

Eine bedarfsdeckende Ernährung der Schweine und der Schutz der Tiere vor Krankheiten durch entsprechende Fütterung und Haltung sind unerlässliche Faktoren, wenn es darum geht, dass Schweine ihr genetisches Potenzial voll ausschöpfen und die Produktionskosten gering gehalten werden sollen. Gutes Management und richtige Ernährung stellen somit Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Schweineproduktion dar, insbesondere in kritischen Zeiten.

Der Schlüssel zur Gesundheit der Schweine ist Vorbeugung mittels Hygiene und Impfungen. Präventive Maßnahmen stellen im Vergleich zu den hohen Kosten im Fall einer Erkrankung relativ geringe Investitionen dar. Die körpereigenen Abwehrsysteme sind sehr komplex und müssen durch Impfungen unterstützt werden. Zudem müssen die Abwehrmechanismen vor dem schwächenden Einfluss von Toxinen geschützt werden. Richtige Ernährung begünstigt die Entwicklung und Aufrechterhaltung einer gesunden Darmflora.

Siebzig Prozent der zirkulierenden Antikörper stammen aus dem Darm. Eine Vielzahl von Krankheitserregern ist in der Lage, durch direkte und indirekte Wirkungen das Immunsystem zu schwächen. Einige Antikörper und die meisten Mykotoxine schwächen das Immunsystem und verursachen subklinische Erkrankungen, die immer zu Leistungseinbußen führen.

Eine gut bekannte Folge der Immunsuppression durch Mykotoxine ist die Aktivierung chronischer Prozesse. Dies konnte bei Infektionen mit Erysipelotrix rhusiopathiae (Rotlauf) sowie bei Salmonellose, Colibacillose, Streptokokkose, Schweinedysenterie und Campylobacteriose nachgewiesen werden, wo es zu einer Herunterregulierung der Impfreaktion kam. Eine gesunde Darmflora unterdrückt die unnötige Stimulierung des Immunsystems, wodurch eine Vergeudung von Energie und Proteinen vermieden wird und das Tier besser in der Lage ist, auf wirkliche Bedrohungen durch spezifische Krankheiten zu reagieren. Manche Mykotoxine machen auch die Darmwand durchlässiger, sodass die Darmbarriere gegen Toxine und Bakterien geschwächt wird.

Der Verdauungsapparat von Ferkeln braucht lange um auszureifen. Es kommt zunächst zu einer Erhöhung des pH-Wertes im Magen, bevor sich die Darmflora entwickelt und Verdauungsenzyme produziert werden.

Die Säuerung unterstützt die frühzeitige Kolonisation des jungen Darms mit nützlichen Bakterienstämmen, die den pathogenen Bakterien Konkurrenz machen. Dies gibt den Ferkeln mehr Zeit, um einen widerstandsfähigen Darmapparat aufzubauen, sodass Bedrohungen durch Bakterien leichter abgewehrt und die aufgenommenen Nährstoffe effizient verarbeitet werden können.

Die Entwicklung eines effektiven Immunsystems ist für die Darmgesundheit von entscheidender Bedeutung. Der Einsatz bewährter phytogener Zusatzstoffe bei ausgewachsenen Tieren fördert die Gesundheit des Verdauungstraktes und wirkt sich positiv auf eine ausgewogene Darmflora sowie auf die Futteraufnahme und die Futterverwertung aus. Phytogene Substanzen sind auch in der Lage, die antioxidative Reaktion der Darmzellen zu verstärken und entzündliche Prozesse abzuschwächen.

Produkte

Digestarom®

Digestarom®

Digestarom® ist ein speziell zur Unterstützung von Verdauung und Futterverwertung entwickeltes phytogenes Produkt, das einzigartige geschmacksverbessernde und biologisch aktive Eigenschaften in sich vereint.

Mehr Informationen

Biotronic®

Biotronic®

Die Biotronic® Produktlinie ist eine Kombination aus ausgewählten Mischungen von organischen und anorganischen Säuren und deren Salzen. Die Produkte verbessern die Futterhygiene durch Reduzierung des pH-Wertes und der Pufferkapazität und durch Bekämpfung gramnegativer Bakterien wie Salmonella sp. und E. coli. Biotronic® ist zur Verwendung in Geflügel-, Schweine-, Kälber- und Fischfutter geeignet.

Mehr Informationen

Mycofix®

Mycofix®

Die Mycofix® Produktlinie ist eine Palette von speziell entwickelten Futtermittelzusätzen, die die Gesundheit der Tiere dadurch schützt, dass sie Mykotoxine in kontaminiertem Futter deaktiviert.

Mehr Informationen

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?